Der Zahnschreck

Der Zahnschreck

Am Morgen kam der kleine Junge aus dem Haus. Mit dem großen Roller hatte er noch genügend Platz um seinen Schulrucksack mitzunehmen. An diesem schönen Morgen sollte er allerdings noch überrascht werden, denn an der nächsten Kreuzung kam sein Urgroßvater mit einem Stock. Dieser Stock war sehr gefährlich, da er mit einer Kette und Nägeln ausgestattet war. "Guten Morgen" sagt der Urgroßvater. "Musst du dich nicht beeilen" fragte der Urgroßvater. Der Junge erwiderte nichts. "Hast du mich verstanden?" fragte der Urgroßvater. Der Junge sagte: "JA". "Warum antwortest du mir dann nicht?". "Ich habe die Zähne verloren" antwortete der Junge. "Welche?" fragte der Urgroßvater und nahm seinen Zahnersatz heraus. "Willst du so aussehen?" fragte der Urgroßvater. Der Junge fuhr eilig weg und schrie: "Ich will meine Milchzähne wieder!" Als der Junge weinend etwa 500 Metern gefahren ist, kam seine Mutter um die Ecke. Der Junge fuhr fast in sie hinein. Die Mutter brüllte und sprang auf die Seite. "Pass doch auf", schrie die Mutter. Der Junge erschrak und fuhr gegen die Mauer und brach sich ein Bein. Der Junge weinte jämmerlich. Zudem kam er jetzt in Schwierigkeiten, denn die Schule hatte bereits begonnen. Aber die Mutter tröstete ihn, mit den Worten: "Ist doch nur ein gebrochenes Bein. Wir fahren jetzt in das Krankenhaus und morgen gehst du wieder in die Schule".

Am nächsten Morgen kam der Urgroßvater und brachte seinem Ur -Enkel eine große Packung Schokokekse und sein Lieblingseis.


Jonas M. 10 Jahre